GIGANTISCHER SCHWARZBARSCH

Für viele von uns ist Angeln eine Leidenschaft, eine Sucht, sogar einen Lebensstil. Für mich ist es alles 3 gleichzeitig und auch noch mein Beruf. Könnte man mehr verlangen als einen Job, der deine Leidenschaft ist? Es ist wahr, aber auch nicht immer toll. Es gibt jedoch Tage, die man nie mehr vergisst. Es sind die speziellen Tage, wo du deine persönliche Bestmarke verbesserst!

Meine Leidenschaft, oder eher Besessenheit, für Schwarzbarsch, reicht mehr als 10 Jahre zurück, als ich 2004 meinen ersten “Großen” fing. Ein Fisch von 47cm und dieser sollte lange Zeit der Größte bleiben.

Ich blieb lange bei 49cm “hängen” und auch wenn ich einige große Fische fing, war ich nie in der Lage, die magische Marke von 50 zu schlagen.

Dann bin ich nach Spanien umgezogen, besser gesagt in die berühmte Region Extremadura, um als Angelguide in Vollzeit zu arbeiten und je mehr ich die Umgebung kennen lernte, um so mehr erkannte ich das verrückte Potential! Es ist ein Paradies fürs Angeln auf Hecht und Schwarzbarsch und glaube es oder nicht, während einer meiner ersten Hechtsessions, verbesserte ich meine PB auf Schwarzbarsch! Ich suchte mit einer Gamera 128SP, als ich plötzlich einen Ruck am Köder spürte. Das Einzige, was man in so einen Moment machen kann... Anschlagen! Einige Sekunden später hielt ich einen 54er Schwarzbarsch in der Hand. Endlich hatte ich mein 50+ Fisch!

Als die neue Gunki “Bass Addict” Serie kam, war auch mein neuer “Trumpf” mit dabei, für die Tage, wo das Angeln hart ist: der Gunki Vista Worm. In Dropshotmanier präsentiert, fing ich mit diesem Köder unzählige Schwarzbarsche über 50cm.

Monate verstrichen und es schien so, als würde ich auf 54 cm hängen bleiben, bis zu einer Session, wo ich für kommende Kunden auf Erkundung war. Wir fingen den Tag mit Crank und Spinnerbaits an, aber das Angeln war hart und wir konnten nur einige kleine Fische fangen. Nach einer Essenspause wechselte ich auf den Dogora 65F und nur 2 Würfe später wurde der Köder von irgendetwas angegegriffen, dass mir meine Shigeki ML fast aus den Händen gezogen wurde. Kurze Zeit später durchbrach ein enormer Schwarzbarsch die Oberfläche und nach einem kurzen Kampf, glitten 56cm grüner Muskelkraft in den Kescher!

Dieser Fisch war großartig und immer wenn ich auf dieses Bild gucke, ich kann nichts dafür, denke ich “wooooooow”, aber das passiert mir bei großen Fischen öfters! Die Fische davor werden nicht vergessen, sondern summieren sich zu meinem neuen Rekord. Es blieb erstmal bei den 56cm. Nicht weil ich keine Größeren mehr fangen konnte, sondern eher der Tatsache geschuldet, dass die Kunden bevorzugt auf Hecht angeln wollten. Wer sagt aber, dass man sich den Fisch aussuchen kann, der deinen Köder nimmt?!

Es war ein langsamer Morgen und die Fische saßen tief. Mehr als 10 Meter und nicht sehr aktiv. Anbisse kamen nur bei einer extrem langsamen Köderführung. Wir konnten jedoch einige Fische an einem Gunki G'Bump in 14cm, montiert an einem Pike Addict G'Fish Bleikopf in 15 Gramm, fangen.

Nach der Mittagspause entschieden wir uns an einer Brücke zu angeln, wo sich Unmengen an Ukeleis aufhielten. Ich benutzte eine Shigeki 210 H und platzierte meinen Köder direkt an einem der Brückenpfeiler und lies den G'Bump absinken... der Grund wurde nie erreicht! Der Art und Weise nach zu urteilen, wie der Fisch den Köder nahm, war ich mir sicher, dass es ein Hecht war. Als der Fisch jedoch einen Luftsprung machte, gab es keine Zweifel mehr. Es war ein Schwarzbarsch, ein ENORMER Schwarzbarsch! Nach einem denkwürdigen Fight, war der Fisch endlich im Boot und wie ich ihn auf das Maßband legte, wusste ich, dass ich den Fisch meines Lebens gefangen hatte... ein grüner Teufel von 59 cm! Wie bei den anderen zuvor, dachte ich beim Betrachten der Bilder nur “woooooowwww”, aber auch “Das wird schwierig, diesen PB noch mal zu knacken!”

Auf dem Weg zur Rampe, konnte ich an nichts anderes mehr denken, als an diesen Schwarzbarsch. Ich war völlig aus dem Häuschen. Ich dachte auch an alle anderen großen Fische und mir wurde klar, dass ich mich an jeden Fisch erinnern konnte und genau wusste, wo und wann ich die gefangen hatte. Mir wurde aber auch etwas anderes klar: jeden Fisch hatte ich mit dem Material von Pezon & Michel und Gunki gefangen!

Momenten laichen die Schwarzbarsche in den meisten Gewässern Europas. Beangelt sie nicht und lasst sie mit ihrem Geschäft fertig werden. Nur so werden die Bestände auf natürliche Art und Weise erhalten und ist gewährleistet, dass wir noch viele Jahre Angelspaß vor uns haben!

Olivier Brizard, Angelguide in Spanien