FRÜHJAHRS RAPFEN OHNE BLECH - TEIL 2

Im ersten Teil von Frühjahrs Rapfen ohne Blech (bitte den Link anklicken, wenn Du diesen Beitrag lesen möchtest), hat Rapfen Experte Stephan Heid seine Taktik vom Ufer aus beschrieben.
Aber wie sieht es aus, wenn wir vom Boot aus angeln? Eigentlich sehr ähnlich...
Was Du auf jeden Fall brauchst, und ich meine wirklich BRAUCHST, ist die 10cm Variante vom neuen Gunki Whiz. Diese Köder haben dieses gewisse Etwas, dem Rapfen nicht widerstehen können.


Dazu passt ein 10 Gramm Jigkopf, wie zum Beispiel G'SLIDE, G'FISH oder G'SKULL.
Ist der Wind stark und das Wasser unruhig, fische ich auch gerne mal mit 14 Gramm.
Ich mag den G'Skull wirklich, denn die spezifische Form verleiht dem Köder gute Stabilität und wenn man aufhört einzuholen, kippt er direkt nach vorne und das ist oft ein Auslöser für reflexartige Anbisse.


Für eine optimale Bissausbeute sollte die Hakenspitze weit rausschauen.



Meine bevorzugte Schnur ist die 0,26mm Color Line Clear, aufgespult auf einer 400er Stationärrolle.
Warum nimmst Du keine Geflochtene, wird sich mancher fragen ? Nun ja, ich binde ungern Vorfächer und bleibe gerne flexibel. Mit Nylon oder Fluorocarbon kann man auch gut Wobbler fischen. Außerdem schlitzen weniger Fische beim Drill aus, weil die Dehnung des Nylons dafür sorgt, dass unerwartete Runs der Rapfen besser abgefedert werden.
Dazu passen kurze, feine Ruten, wie die Shigeki 198ML und Yurai S 190 M.


Die Köderführung ist relativ einfach: Auswerfen und Einkurbeln. Den Rest macht der Whiz.
Sollten die Rapfen aktiv an der Oberfläche jagen, empfehle ich schnelles Einkurbeln. Und mit schnellem Einkurbeln, meine ich richtig schnell Einkurbeln.
Stehen die Rapfen eine Etage tiefer und sind eher passiv, kann man es etwas ruhiger angehen lassen und „normal“ Einkurbeln. Der Whiz läuft dadurch auch etwas tiefer.
Denkt aber immer dran, die Rute gut festzuhalten, denn diese Fische können den Köder mit unglaublicher Brutalität nehmen.



Stephan hat es schon erwähnt, und ich bestätige es gerne noch mal: der Whiz passt perfekt ins Beuteschema der Rapfen und sollte unbedingt mit in der Köderbox sein, wenn man erfolgreich auf Rapfen angeln möchte. Mit der Auswahl an realistischen und superauffälligen Farben, findet man immer den richtigen Köder für die vorherrschenden Bedingungen.

Keep It Rolling

Eduard